Sternenmeer

Die zweite Nacht in Folge habe ich nun schon fasziniert den Sternenhimmel angeschmachtet. Das Glitzern und Funkeln hat mich nachdenklich gestimmt - und mich außerdem dazu gebracht mal wieder ein paar Zeilen zu verfassen:



Millionen kleiner Sterne
funkeln in der Ferne.
Glitzern und leuchten sacht‘,

bilden über mir ein bezauberndes Dach.
Und halten mich wach – den Großteil der Nacht.


Unendliche Weite unter dem Sternenmeer.

Ziellos schweift mein Blick hin und her.
Dort oben zwischen den Sternen – Leuchtend und hell,
am endlosen Himmel – nachtblau,
erstrahlt uns're Zukunft:
ich seh‘ sie genau!

Irgendwann kommt die Zeit
für vertraute Zweisamkeit.
Dann richtet sich unser Blick gedankenverloren in die Ferne
wenn wir gemeinsam hier liegen – unter einem Himmel voller Sterne.

Sie zu zählen
ist ein Ding der Unmöglichkeit.
Könnte ich wählen,
dann, dass dieser Moment für ewig bleibt!



written by myself

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einhorn & Einhorn-Pralinen

Kringelige Haselnuss-Schnecken