Sascha Grammel "Keine Anhung" - 25.03.15 Suhl

Es ist schon etliche Jahre her, dass ich Sascha Grammel zum ersten Mal im TV gesehen habe. Er ist im Rahmen irgendeiner Comedy-Sendung aufgetreten, bei der ich beim Durchzappen zufällig hängen geblieben bin. Der Bauchredner mit den blonden Wuschelhaaren und dem sympathischen Lächeln hat mich mit seiner Puppe Frederic so fasziniert und begeistert, dass ich einige Tage später das Internet durchforstet habe.
Seine erste DVD „Hetz mich nicht“ war schnell gefunden und bestellt und ich konnte mich überhaupt nicht satt sehen!
Ich hatte bisher ja nur einen kleinen Ausschnitt seines Programms gesehen und wusste nicht, dass er neben Frederic noch zwei andere Puppen hatte, die der Bauchredner mit verschiedensten Stimmen zum Leben erweckte. 
Neben Frederic Freiherr von Furchensumpf - einer Mischung aus Adler und Fasan - mit seinem leicht zerrupftem Gefieder und schielendem Blick gibt es noch Josie, die Schildkröte mit zartem Stimmchen und großen Kulleraugen. Und Professor Doktor Peter Hacke, das Hamburger-Brötchen auf zwei Beinen. Seine Gürkchen-Augenbrauen verleihen ihm immer die passende Mimik, wenn er seine (verwirrenden) wissenschaftlichen Erkenntnisse preis gibt.
Im Dezember 2013 hatte ich dann die Chance, Sascha Grammel zum erstem Mal live und in Farbe mit seinem neuen Programm „Keine Anhung“ zu erleben. Und obwohl ich das Programm schon vorher auf DVD gesehen hatte, kamen mir Tränen vor Lachen!
Nach Ende der Veranstaltung war ich deshalb fest entschlossen, bei der nächsten Gelegenheit auf jeden Fall wieder dabei zu sein. 
Gestern, am 25.03.2015 war es dann – nach einem Jahr Vorfreude – endlich wieder so weit.
Eine gute halbe Stunde vor Beginn bezogen wir unsere super tollen Plätze in Reihe 6 und warteten auf den Start. 
Als es dann endlich los ging, wurden einige wenige freie Plätze in den vorderen Reihen kurzer Hand von Sascha Grammel besetzt indem er Besucher von weiter hinten umsetzte.
Dann konnte der eigentliche Spaß beginnen!
Den Anfang machte der Bauchredner mit Frederic – zunächst verkleidet als „El Zorro“, später in seinem üblichen Gewand und mit gewohnt frechem Mundwerk.
Es folgte eine kleine "Einweisung" in die Kunst des Bauchredens mit Außer Rüdiger – der gelben Socke mit den (niedlichen) großen Augen. Mit Josie ging es dann zum sentimentalen Teil des Programmes über. Sie bekommt von Sascha erklärt, was heiraten ist und stimmt anschließend noch das Liedchen "Willst du mein Freund sein?" an. 
Nach einer 30-minütigen Verschnaufpause, in der sich die Bauchmuskeln vom vielen Lachen erholen konnten, traten der Außerirdische Herr Schröder (im flauschigen Raumanzug) und seine Sternschnuppe Ursula auf. Bei diesem Auftritt hatten nicht nur die Zuschauer einiges zu Lachen, auch der Bauchredner selbst wusste für einige Zeit nicht mehr wie er vor lauter Lachen noch bauchreden sollte.
Einen kurzen Auftritt hatte dann Huhn: nach einer kurzen Vorstellung durch den Bauchredner, durfte es ein kurzes Musikstück zwitschern. Den Abschluss machte Professor Hacke, dessen neueste Entdeckung Wasser war und der mit einem Experiment aus seinem Labor für reichlich Verwirrung stiftete. Warum? - "Keine Anhung!" :)

Als kleine Zugabe stellte der Bauchredner unter Beweis, dass er nicht nur bauchreden sondern auch noch zaubern kann! 


Fazit:
Sascha Grammel schafft es eigentlich schon nur seine durch bloße Anwesenheit mich zum Lachen zu bringen. Doch wenn er erst einmal mit dem Bauchreden beginnt, ist man wie in einer anderen Welt. Der Bauchredner schafft es, dass man während der Show seine Probleme für einen Moment zur Seite schiebt und alles um sich herum vergisst. Anders als viele andere Comedians, zieht er nicht über Prominente oder gerade aktuelle Ereignisse her, sondern macht viele Witze auf seine eigenen Kosten. Dieser Mann kann definitiv über sich selbst lachen und das macht ihn nur umso sympathischer!
Der Abend war definitiv ein Highlight und in gewisser Art und Weise unbezahlbar. Und wenn zum Abschluss der Künstler auf der Bühne steht und es nicht fassen kann, dass der Saal wegen ihm rappelvoll ist, wenn er sich bei seinem Publikum bedankt und scheinbar den Tränen nahe ist, dann möchte man den Abend am liebsten nie enden lassen. 


Ihr kennt Sascha Grammel noch nicht oder wollt mehr über ihn erfahren?
Dann besucht doch einfach seine Homepage: www.saschagrammel.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kringelige Haselnuss-Schnecken

sommerlich leichte Erdbeer-Joghurt-Schnitten

Buchrezension - "Das Paket" von Sebastian Fitzek