Johannisbeer-Buttermilch-Torte

Die Erdbeerernte im heimischen Garten ist nun in den letzten Zügen (letzte Woche gab es noch süße Erdbeer-Hefe-Schnecken) doch es geht nahtlos weiter mit roten und auch gelben Johannisbeeren! 

Diese kleinen Früchtchen sind ja an sich immer recht sauer, doch in der Johannisbeer-Buttermilch-Torte, die ich auf lecker.de gefunden habe, schmeckt man das gar nicht! 

Ich habe das Rezept ein kleines bisschen abgewandelt (zu wenig Johannisbeeren und zuviel Zucker im Original-Rezept) und deshalb seht ihr nun meine verwendeten Zutaten:

Für den Teig: 
100g Buttermilch
75g weiche Butter
75g weiche Margarine
180g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
150g Mehl
2 TL Backpulver

Für die Creme:
200g Johannisbeeren + ein paar zur Deko
300g Buttermilch
100g Zucker
250g Magerquark
200g Schlagsahne
1 1/2 Pck. Gelatine

Zuerst eine Springform (26cm Durchmesser) einfetten und mit Gries ausstreuen. 
Den Ofen auf 150°C / Umluft vorheizen.

Butter, Margarine, Salz und Zucker cremig rühren. Nacheinander die Eier unterrühren. Dann Mehl und Backpulver abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. 
Dann den Teig in die Springform füllen und ca. 25 Minuten backen - der Kuchen sollte schön goldgelb sein! 

Den Kuchenboden gut auskühlen lassen! 
In der Zwischenzeit die Johannisbeeren putzen, waschen und gut abtropfen lassen. 
Dann die Gelatine in etwas kaltem Wasser anrühren und kurz quellen lassen. So lange die Buttermilch mit Quark und Zucker verrühren. 
Die Gelatine bei geringer Hitze unter rühren auflösen. Anschließend 3 Esslöffel von der Quarkmasse unter die (etwas abgekühlte) Gelatine rühren. Dann alles unter die gesamte Quarkmasse rühren. Schön kräftig und gleichmäßig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden! 

Die Quarkmasse stellt ihr nun schon mal kurz in den Kühlschrank und schlagt in der Zwischenzeit die Sahne steif. 
Um euren Kuchenboden macht ihr nun selbstverständlich einen Tortenring. Dann hebt ihr die Sahne vorsichtig unter die Quarkmasse. Und darunter dann noch die Johannisbeeren. Schön vorsichtig, damit die Johannisbeeren nicht aufplatzen! 

Die Masse glatt streichen und zur Deko ein paar Johannisbeeren auf dem Kuchen verteilen.
Damit es schöner aussieht, habe ich sowohl rote als auch gelbe auf dem Kuchen verstreut. In die Quarkmasse habe ich allerdings nur rote gerührt. 
Dann kommt die Torte für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank. 
Am besten bereitet ihr sie abends zu, dann hat sie die ganze Nacht Zeit um fest zu werden.

So sah meine Torte aus und sie war wirklich richtig lecker! Nicht zu süß und nicht so sauer. Sogar der Vater etwas davon gegessen, obwohl er sonst kein Johannisbeer-Fan ist! :-) 



Zugegeben: alles mit Gelatine war für mich bisher immer eher ein "rotes Tuch" weil es mir nie so richtig gelungen ist. Aber eigentlich ist es ja total einfach! Weiß gar nicht, warum mir das immer so "Angst" gemacht hat :-D




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kringelige Haselnuss-Schnecken

sommerlich leichte Erdbeer-Joghurt-Schnitten

Buchrezension - "Das Paket" von Sebastian Fitzek