Buchrezension - "Im dunklen, dunklen Wald" von Ruth Ware



Leonora führt eigentlich ein ziemlich geregeltes Leben. Sie ist Schriftstellerin, arbeitet von zu Hause aus und hat einen strukturierten Tagesablauf. 


Quelle: dtv
Doch als sie eine Einladung zu einem Junggesellinnen-Abschied bekommt, scheint sich schlagartig alles zu ändern. Denn es ist eine Party für Clare, ihre ehemals beste Freundin aus der Schulzeit, zu der Leonora seit zehn Jahren keinen Kontakt mehr hat. 


Geplant ist ein Wochenende in einem abgelegenem Haus in den Wäldern von Nordengland. Also beschließt Leonora gemeinsam mit Nina, einer weiteren Freundin, die Geister der Vergangenheit hinter sich zu lassen und den Junggesellinnen-Abschied zu besuchen. Doch schon bald wird klar, dass etwas grauenvoll schief zu gehen scheint. 


Ruth Ware ist mit „Im dunklen, dunklen Wald“ ein fantastisches Debüt gelungen, das einen von Anfang an in seinen Bann zieht.

Hin und wieder war es jedoch etwas schwierig der Story zu folgen, denn sie ist im Grunde in drei Erzählstränge aufgeteilt. Wir erfahren von Noras aktueller Situation: sie liegt im Krankenhaus und weiß nicht, wie sie dort hin gekommen ist. Stück für Stück erinnert sie sich jedoch daran und erzählt die Geschichte in Rückblicken. Hin und wieder gehen ihre Erinnerungen dann noch weiter zurück in die Vergangenheit. Man weiß meiner Meinung nach nicht sofort, in welcher Zeit man sich gerade befindet. Nach kurzer Lesezeit kann man sich jedoch gut hineindenken. 


Nora war für meinen Geschmack in manchen Situationen sehr naiv und blauäugig, dies hatte jedoch keinen Einfluss auf die Spannung der Geschichte. 


Die einzelnen Teile des Buches setzen sich nach und nach wie ein Puzzle zusammen, der Leser wird hin und wieder auf eine falsche Fährte gelockt und so bleibt ihm bis zum Schluss verborgen, wer der eigentliche Täter ist. Als es letztendlich zur Auflösung kommt, lässt die Autorin jedoch keine Fragen offen.




Daten zum Buch:
Titel: "Im dunklen dunklen Wald"
Autor: Ruth Ware
Verlag: dtv
Genre: Thriller
Seitenzahl: 384
ISBN:
978-3-423-26123-4  
Erschienen am: 23.09.2016



Mein Dank geht an dieser Stelle auch wieder an vorablesen.de, woher ich das Buch bekommen habe. Dort ist meine Rezension ebenfalls zu finden.

Kommentare

  1. Hallo! :)

    Das Buch klingt wirklich spannend. Wobei es schade ist, dass die Protagonistin Nora nicht ganz so toll ist. Ich werde das Buch auf jeden Fall im Auge behalten. :)

    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kringelige Haselnuss-Schnecken

sommerlich leichte Erdbeer-Joghurt-Schnitten