Buchrezension - "Liebe verrät" von Rebecca Donovan - Band 3/3



*Achtung, kann Spoiler zu den vorherigen Teilen enthalten*
„Liebe verrät“ ist der dritte und letzte Teil der „Liebe“-Trilogie von Rebecca Donovan. Für mich muss ich leider sagen, dass ich diesen Teil nicht so gut fand, wie die vorherigen. 
Nachdem Emma im ersten Teil von ihrer Tante missbraucht und geschlagen wurde, beschloss sie im zweiten Teil, einen Neuanfang mit ihrer Mutter zu wagen. Die anfänglichen Startschwierigkeiten fanden leider kein Ende sondern verschlimmerten sich nur. Während Emma sich unbewusst immer weiter von ihrem Freund Evan entfernte und Trost bei Jonathan – dem (Ex)Freund ihrer Mutter suchte – wurde sie von ebendieser immer wieder verletzt. Nicht körperlich, so wie es bei ihrer Tante Carol der Fall war, sondern auf seelischer Ebene. 
Quelle: Fischer Verlage
Auf Grund ihrer schlimmen Erfahrungen lässt Emma im dritten - und letzten Teil - das Leben – und auch Evan – in Weslyn in zurück und geht nach Kalifornien.
Sowohl für Emma als auch für Evan ist dieser Schritt nicht einfach.
Von der starken Emma, die man im ersten Teil kennen gelernt hat, die jeden Schmerz weg gesteckt hat und mit allem irgendwie fertig wurde, ist in diesem Band nichts mehr übrig geblieben. Zeitweise hatte ich das Gefühl, dass sie sich einfach nur im Selbstmitleid suhlt und dass sie auch überhaupt nicht glücklich sein will. Obwohl sie – nach all den schlimmen Jahren – jedes Recht dazu hätte.
Doch Emma ist der Meinung, dass sie es nicht verdient, geliebt zu werden und so stößt sie immer mehr Menschen von sich.

Während die ersten beiden Bücher nur aus Emmas Sicht geschrieben wurden, geht die Autorin in „Liebe verrät“ auch auf Evans Sicht der Dinge ein. Das hat mir an diesem Buch besonders gefallen.

Leider konnte ich jedoch die Handlungen von Emma in diesem Band nicht mehr nachvollziehen. Während ich mich bei „Liebe verletzt“ und „Liebe verwundet“ eigentlich immer in sie hineinversetzen und sie großteils auch verstehen konnte, finde ich ihre Handlungsweise jetzt völlig absurd.
Auch kam es mir mehrmals so vor, als gäbe es in diesem letzten Teil „zwei Emmas“. Eine, die im Selbstmitleid versinkt und eine andere, die gar keine schreckliche Vergangenheit hat.

Die Trilogie hat super gut angefangen und ich war vom ersten Teil so begeistert, dass ich mir auch noch Band zwei und drei gekauft habe. Doch vom dritten Band wurde ich leider sehr enttäuscht. Es gab ein ständiges Auf und Ab und Emmas Stimmungen schwankten mir einfach viel zu oft viel zu sehr. 

Nichtsdestotrotz würde ich auch weitere Bücher der Autorin lesen, da sie einen sehr angenehmen Schreibstil hat und man sich sofort in die Geschichte hineindenken kann!


Daten zum Buch: 
Titel: "Liebe verrät" - Band 3 der "Liebe"-Trilogie
Autor: Rebecca Donovan
Verlag: Fischer Verlage
Genre: Roman
Seitenzahl: 512
ISBN: 
978-3-7335-0033-7


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kringelige Haselnuss-Schnecken

sommerlich leichte Erdbeer-Joghurt-Schnitten

Buchrezension - "Das Paket" von Sebastian Fitzek